Das Spielchen um Erzeugung und Verbrauch von Ökostrom2 Minuten Lesezeit

AvatarVeröffentlicht von

Hurra! Deutsche Medien konnten in den letzten Monaten und Wochen freudig erklären, dass der “Ökostrom-Anteil in Deutschland 2018 erstmals über 40 Prozent” gestiegen sei. Die Energiewende wirkt! Doch Moment – da stimmt was nicht.

Folgt man die deutschen Medien, so könnte die totale Energiewende Wirklichkeit werden und das Klima allein durch deutsche Kraft und Anstrengung gerettet werden. Mit unscheinbaren Titeln und Einleitungen implizieren die Redaktionen, dass mit der Umstellung auf Erneuerbare Energien (EE) alles problemlos und linear abzulaufen scheint. Jahr für Jahr steigt der Prozentanteil der EE am Strommix – aber an welchem? Das wird meistens verschwiegen.

Dabei ist es ganz simpel: Meistens beziehen sich diese hohen, erfolgsversprechenden Zahlen auf die Erzeugung, nicht auf den Verbrauch. Dieser ist bisher vernachlässigbar, denn er betrug 2017 nur knapp 13%. Die Deutschen produzieren 40% grüne Energie, aber verbrauchen nur 13% – wie geht das also? Auch hier ist die Antwort ganz einfach: Der Ökostrom wird nicht dann erzeugt, wenn er gebraucht wird, sondern dann, wenn die Natur die Laune dazu hat und genug Wind und Sonne hergibt. Es kommt dann zu paradoxen Situationen, bei denen Deutschland am Vormittag insgesamt Strom exportiert, aber abends dann Strom aus den Nachbarländern importieren muss. Das Problem: Es gibt keine richtigen Energiespeicher für all den Ökostrom. Wenn deutsche Haushalte ihn nicht verbrauchen, dann muss er woanders hin verschoben werden – meistens ins Ausland. Ironischerweise bezahlen Deutsche dann meistens auch noch den Abnehmer dafür, dass er den überflüssigen Strom nimmt, nur um einen Tag später wieder anzuklopfen, um Atomstrom abzukaufen.

https://www.ise.fraunhofer.de/content/dam/ise/de/documents/publications/studies/daten-zu-erneuerbaren-energien/ISE_Stromerzeugung_2018_Halbjahr.pdf

Was lernen wir daraus? Wenn Medien wieder Jubelstorys über den deutschen Weg der Energiewende abliefern, dann sollte man immer darauf achten, welcher Strom denn letztendlich gemeint ist. Es wird nach Experten noch möglicherweise Jahrzehnte benötigen, bis ausreichende Puffermöglichkeiten entwickelt wurden, um den Ökostrom auch effizient zu speichern. Bis dahin werden Kohle- und Atomstrom den Deutschen die benötigte Energiestabilität liefern müssen – nur wird dieser nicht selbst produziert, sondern muss aus dem Ausland gekauft werden. Unsere Nachbarn werden also händereibend von der verfehlten deutschen Energiepolitik profitieren können. Für den deutschen Bürger bedeutet dies nichts Gutes: Die deutschen Strom- und Energiepreise gehören ja jetzt schon zu den höchsten in Europa, und wir können uns auf mehr freuen!

Hat euch der Artikel gefallen? Folgt uns auf Facebook und Twitter.

3 Kommentare

  1. Hallo,
    als ich die Überschrift gelesen habe, habe ich erwartet, dass jemand den Schwindel mit dem Ökosstrom für den Verbraucher aufdeckt. Die Ökostromverkäufer kaufen lediglich Zertifikate u.a. in Norwegen über den dort produzierten Ökostrom, der aber nie nach Deutschland fließt. Den Ökostrom, den sie nicht selbst produzieren können kaufen Sie u.a. bei EON. Wer weiß mehr und hat belastbare Fakten?

  2. Man braucht doch nur auf You Tube die Vorträge von Prof.Dr.Sinn anhören. Hier wird wissenschaftlich
    untersucht und erläutert wie unsinnig die sogenannte Energiewende ist. Es wird alles genauestens dar-
    gestellt wieviel Pumpspeicherkraftwerke wir z.B. bräuchten, um den von den 30 000 Windrädern erzeugten
    Strom zu glätten d.h. zu speichern, damit er grundlastfähig wird. Nämlich ungefähr 9200, momentan haben
    wir in Deutschland gerade mal 34. Genauso oder noch schlechter ist die Speicherung durch #power to gas’
    Wir sind also Lichtjahre von einer sicheren Versorgung mit Wind- oder Sonnenstrom entfernt. Herr Sinn nennt das
    eine’ Energiewende ins nichts.’

  3. Der beste Ökostrom ist der Strom, welcher erst gar nicht verbraucht wird!
    Die EVU’s belügen den deutschen Steuerzahler ständig.
    Das die deutschen dafür bezahlen, dass der überzählige Strom in anderen Ländern genutzt wird ist schlicht weg eine drecks Frechheit ! Aber – Auch wenn viele glauben, dass der deutsche Strom echt teuer ist …
    Das stimmt nicht! Länder wie z.B. Lettland haben echte Wucherpreise !
    Es wird dringend Zeit, dass gute Speicher für Kleinsthersteller auf den Markt kommen.
    Aber selbst beim Eigenverbrauch wird man von dieser brd-Diktatur ausgeraubt.
    Es Lebe der Ökostrom und die EVU’s die in jedem Fall gewinnen ! Auch wenn sie nichts dafür tun !

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.